• Kategorien

    • Keine Kategorien

Dantons Tod

Die Französische Revolution hat sich der absolutistischen Machthaber entledigt, doch weiterhin lebt das Volk in Angst und Schrecken. Während sich der einstige Revolutionär Georges Danton genusssüchtig dem Spiel und der Liebe widmet, will Robespierre die Gleichheit aller Menschen mit Gewalt und Terror durchsetzen. Erst als er selbst ins Visier der Schreckensherrschaft gerät, lässt sich Danton wieder zu politischer Aktivität überreden. Doch Zweifel an seinen eigenen Motiven sowie an der Möglichkeit, Freiheit und Brüderlichkeit gewaltsam erkämpfen zu können, stehen seiner Tatkraft im Wege. Das erbarmungslose Drama Georg Büchners bot dem österreichischen Komponisten Gottfried von Einem eine ideale Möglichkeit, sich mit faschistischen Herrschaftsstrukturen auseinanderzusetzen. Zwei Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg im Zuge der Salzburger Festspiele uraufgeführt, hat das Werk bis heute nichts an Aktualität eingebüßt. Zum 100. Geburtstag des Komponisten bringt der gefeierte Regisseur Günter Krämer das packende wie verstörende Werk auf die Bühne des Staatstheaters am Gärtnerplatz.

DirigatAnthony Bramall
RegieGünter Krämer
BühneHerbert Schäfer
KostümeIsabel Glathar
LichtMichael Heidinger
VideoThomas MahneckeRaphael Kurig
ChoreinstudierungFelix Meybier
DramaturgieDavid Treffinger
Georges DantonMathias Hausmann
Camille DesmoulinsAlexandros Tsilogiannis
Hérault de SéchellesJuan Carlos Falcón
RobespierreDaniel Prohaska
Saint-JustLevente Páll
HerrmannLiviu Holender
SimonChristoph Seidl
Ein junger MenschStefan Thomas
JulieSona MacDonald
Lucile DesmoulinsMária Celeng
Eine DameFrances Lucey
Simons WeibAnn-Katrin Naidu
Chor, Extrachor und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
DO 11.10. PREMIERE

Fotos: Susanne Brill