• Kategorien

    • Keine Kategorien

50 Grades Of Shame

In Wedekinds „Kindertragödie“ „Frühlings Erwachen“ scheitern einige Sorgeberechtigte und ErzieherInnen kläglich an der Aufgabe, die ihnen anvertrauten Jugendlichen in dem Wissen über Sex zu unterweisen. Aufklärung könnte die jungen Menschen verderben, das ist ihre Sorge. Heute, 125 Jahre später, ist die individuelle sexuelle Entfaltung zum gesellschaftlichen Imperativ geworden. Und Bilder von unbekleideten Körpern und Sex stehen dafür überall zur Verfügung. Die gesellschaftliche Bedeutung solcher Darstellungen hat sich geändert; die Sorge ist geblieben. Inspiriert von Wedekinds utopischen Erziehungskonzepten errichtet das Performance-Kollektiv She She Pop zusammen mit dem Ensemble der Kammerspiele eine eigene Erziehungsanstalt. Mit Zeigestock und anschaulichen Bildtafeln, entlang der Szenen aus „Frühlings Erwachen“ und Motiven aus E. L. James Roman „50 Shades of Grey“ entwickeln sie eine ars erotica im Frontalunterricht: Eine vertrauensvolle Unterweisung der Unerfahrenen mit den Mitteln der Kunst. Ein bewegter Bilderbogen von 50 Graden der Scham.

Fotos by: Franz-Josef Seidl

INSZENIERUNG: She She Pop
BÜHNE: Sandra Fox
KOSTÜME: Lea Sövsö
MUSIK: Santiago Blaum
VIDEO: Benjamin Krieg
LICHT: Andreas Rehfeld
DRAMATURGIE: Tarun Kade
VON UND MIT: Sebastian Bark, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf, Walter HessAnna DrexlerGundars ĀboliņšChristian Löber, Florian Schäfer, Lilli Biedermann
KÜNSTLERISCHE ASSISTENZ: Ruschka Steininger

Die Kommentare wurden geschlossen